D wie DE-Mail

Also wenn ihr euch einen wirklich guten Vortrag vom 30C3 in Hamburg ansehen wollt, dürft ihr den Vortrag von Linus zu DE-Mail (Titel: Bullshit made in Germany) nicht verpassen.

Der Fefe bloggt da auch immer wieder was zu.

Wie funktioniert DE-Mail und wie nicht.

Also mal in kurz. Es werden wieder Unsummen ausgegeben. Für etwas, was für Mittelstandsfirmen kurzerhand als Betrug bezeichnet würde. Was nicht mal ansatzweise das hält, was es verspricht? Traurig kann ich das nicht mehr nennen. Aber selbst ich fände es albern, gegen DE-Mail auf die Straße zu gehen. Aber lasst das Ganze doch einfach würdig sterben. Zeremoniell per Seebestattung. Oder so.,

 

3 thoughts on “D wie DE-Mail

  1. Heiko

    Den wahren Grund für DE-Mail hat Linus doch selber genannt: Keine Reigerung ist so blöd, ihrem Volk eine abhörsichere Kommunikationsplattform zur Verfügung zu stellen.

    Also lieber was pseudo-sicheres und alle sind zufrieden. Naja, bis auf die, die sich auskennen 😀

    Reply
    1. Bugspriet

      Post author

      Ich denk mir dann immer noch so: Die Leute können doch nicht SO naiv sein, wenn es auch noch kostet, also um ihr Geld geht. Im nächsten Moment denke ich, doch, weil ich auch so naiv sein kann, das zu denken.

      Reply
  2. Sebastian Dicke

    Wenn man den Leuten etwas schenkt, werden sie schon willig sputen. De-Mail wird (oder wurde) ja teilweise mit Gutscheingeschenken beworben.

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.