Monthly Archives: March 2014

Hier mal nur eine Verlinkung zu Uteles Blog: Erfolgreich wehren gegen Angriffe im Netz.

http://www.utele.eu/blog/politik/sich-erfolgreich-wehren-gegen-angriffe-im-netz/

Darüber hinaus empfehle ich allen, die für die Piraten wuseln und tun: feste Arbeitszeiten. Ich lege ein paar Tage im Vorfeld fest, wann ich wie viele Stunden für die Piraten arbeite, und halte dies auch in einem Log nach. Das hilft, neben den Pflichttermine (Mumble, Real-Life-Treffen wie Parteitage, Mitgliederversammlungen und Stammtische) , und dem Abarbeiten von Aufgaben (verdammt, braucht das manchmal viel Zeit) im Blick zu halten, dass noch etwas für Privates bleibt.

So habe ich mir jetzt eine Prepaid-SIM bestellt mit einem einfachen Handy, um für Familie und Notfälle noch erreichbar zu sein, wenn ich mein Smartphone daheim lasse. (In der letzten Woche hatte ich ein paar anonyme Anrufe, und meine Nr. kursiert anscheinend auf Porno-Dating-Seiten (hey ihr Spaßvögel...). Und ehrlich: Nachts zwischen 1 und 3 a.m. hab ich was anderes vor, als zu gucken wer klingelt.

Gegen Rufnummernmissbrauch hilft übrigens auch eine Meldung bei der Bundesnetzagentur: *klick* Also bei unerwünschter Telefonwerbung, bei Ping-Anrufen. Es gibt eine Vielzahl von möglichen Meldungen und es braucht ein wenig Zeit, sich dort hindurch zu finden, aber oft werden ständig nervende Dienste bei denen man zufällig mit seiner Nr. gelandet ist, letztendlich gesperrt.

Gebt es zu. Das war doch nur ein Plot, um wieder in die Medien zu kommen, weil wir mit sinnvollen Dingen nicht mehr zitiert werden.

Ok, damit können wir jetzt aufhören. Jetzt wird es Zeit, gegen die Zeit- und Nervenfresser selbstbewusst aufzutreten. Politische Themen auch anzugehen, nicht nur intern zu debattieren und uns endlich um vernünftige Strukturen (Straßen und Wege, nicht Mauern und Zäune) zu schaffen.

Und das Netz wieder als eine der Hauptverkehrsrouten zu sehen, die uns und Anderen wieder die Möglichkeit schafft, an Informationen und Entscheidungen teil zu haben. Die Gesellschaft nach vorn zu bringen. Dieses Netz will, wie die Straßen da draußen auch instand gehalten, von unnötigen Schranken freigehalten werden. Und zu unser aller Nutzen für alle zugänglich und barrierefrei sein.

There is work to do. Let's rebuild the tools.

IMG_2576

Update: http://fullerensblog.wordpress.com/2014/03/18/das-digitale-zeitalter-hat-begonnen/

 

Eine kleine Weile später:

Ich habe Einblicke gewonnen. In Politik. In Mittel, Meinungen und Vorgaben durchzusetzen. In Menschliche Psychen. Ich habe Abgründe und Lichtblicke gesehen.

Menschen sind, wenn sie nicht unter Druck stehen, wenn sie sich nicht in die Ecke gedrängt fühlen echt nett. Wenn es da keinen tieferen Kontakt gibt, kann ich wirklich gut mit einigen Menschen in die Kneipe gehen, bei ein paar Glas Bier oder Wein über die allgemeine Lage (Wetter, Gesundheit, Fußball, Politik) reden. Ich kenne die Gepflogenheiten. Je nach Gruppe vermeide ich da auch Themen, weil es durchaus sinnvoll ist, die Vorlieben des Gegenübers nicht in Frage zu stellen, weil sie genau so berechtigt bin, wie meine. Beispiel Fußball. Ich bin Schalker. Denkt selbst. Ich habe Spaß daran, mit diesen Menschen auf diese Art und Weise Zeit zu verbringen. Bei diesen Gesprächen geht es darum, eine gemeinsame Wellenlänge zu finden. Nicht um die Welt auf den Kopf zu stellen. Nicht darum, sich ernsthaft anzustrengen.

Dann gibt es Ängste, Dinge über die Menschen ihr Dasein definieren. Die Hackordnung in der Gesellschaft. Anerkennung. Worte können nicht verletzen? Oh doch. Worte haben Mord und Totschlag, sogar ganze Kriege ausgelöst. Worte haben Menschen aufgeben lassen. Worte haben Menschen angespornt, unglaubliche Dinge zu tun. Da dies aber alles sehr abstrakt ist, löst alles, was das niedliche, kleine Weltbild auflöst, ureigene Ängste aus. Die erste Reaktion hierauf ist: Verteidigung und Angriff. Plötzlich, wenn es um - ruhig betrachtet - Kleinigkeiten geht, gehen Menschen zum Äußersten über. Ein Angriff, scheinbar aus dem Nichts heraus. Maximale Machtdemonstration, um keinen fußbreit Terrain aufgeben zu müssen? Ist das noch normal?

Leider ja. Der Yorkshire-Terrier einer Freundin hat, wenn ein größerer Hund an seinem Futternapf, Spielzeug etc. auch nur schnupperte einen maximalen Aufstand gemacht. Ich habe nicht gewusst, dass so ein kleines Wesen so toben und die Zähne fletschen kann.

Niemals wäre dem noch etwas gefolgt. Da steckte ja auch nichts dahinter. Aber so manche Riese zog beeindruckt ab. Nach dem Motto "Wenn der Kleine sich schon über harmloses Schnuppern so aufregt, wer weiß was er macht, wenn ich ihm ernsthaft etwas streitig mache?"

Die Strategie funktioniert. Leider.

Nun haben Menschen sich weiterentwickelt. Sie haben mit Sprache, Körpersprache und ihrer Hirnmasse, die die Informationen verarbeiten kann eine Vielfalt an sozialer Interaktion entwickelt, und können selbst darüber befinden, welche Konsequenzen Dinge für ihr Wohlergehen, über ihren gesellschaftlichen Status und die Gesellschaft im Allgemeinen haben.

Können.

Müssen aber nicht.

Ich könnte auch meine Muskulatur durch ständige Übung weiter stärken und so viel mehr Leistung vollbringen, als die zu der ich im Moment lediglich das Potential hätte. Ich könnte meine Reflexe trainieren und so zu sportlicher Höchstleistung kommen.

Das ist aber anstrengend.

Genau so, wie wirklich nachzudenken, wo ich zu Gunsten der Gemeinschaft meine Postitionen und Freiräume überdenken könnte. Es ist so viel einfacher, einfach seine bisher belegten Flächen zu verteidigen und bei den geringsten Anzeichen einer Störung den Yorkshire-Terrier zu ziehen.

Das macht es denen schwerer, die über Ziele, Wünsche, Gesellschaftliche Veränderungen nachdenken.

In einem größeren Kontext schaffe ich mir eine Gruppe, die beliebige Vorstellungen teilt. Durch abstrakte Ideen hält diese Gruppe zusammen, und verfällt auch in instinktives Zuschnappen und Verbellen, wenn auch nur ein Mitglied dieser Gruppe in Frage gestellt wird.

Irgendwann geht es nicht mehr um Ziele. Da geht es nur noch um Macht. Und nicht mal um Macht über wirklich relevante Dinge. Um eine imaginäre Gefahr, die mit realen Mitteln bekämpft wird. Bitterlich.

Ich zitiere hier eine Mathematiklehrerin an meiner Realschule:

"Ich weiß doch, dass du denken kannst. Warum tust Du es denn dann nicht?"

Wenn etwas aus Schulzeiten bei mir hängen blieb, dann dieser Satz.

 

 

 

 

Update 07 2014
Tja der Gabriel. Wie man hört, sagt er nix. Campact zu TTiP prangert zurecht.

Zu diesem unsäglichen Handelsabkommen gab es ja schon Einiges zu lesen, aber dass Journalisten noch nicht mal mehr Fragen stellen dürfen, sagt dann wohl alles aus.

* Update* 13.03.2014  http://is.gd/LIBE_NSA Abschlussbericht des Ausschusses

" Das EU Parlament in Straßbourg hat heute den Abschlussbericht des LIBE Untersuchungsausschusses zum NSA Skandal behandelt und ein entsprechendes Maßnahmenpaket verabschiedet. Unter anderem wurde beschlossen TTIP so lange zu blockieren, bis die Gundrechte von EU Bürgern von den USA respektiert werden."

 

14.03.2014 Heute noch die Bundestagspetition mitzeichnen :

http://t.co/M3t7UVGIAS

 

 

1 Comment

Dieses Bild ging gerade auf Twitter herum:

https://twitter.com/SciencePorn/status/352190281615036416/photo/1

Warum höre ich von so einigen selbsternannten FeministInnen nie, was Frauen in der Geschichte bereits erreicht haben? Was Frauen aus eigener Kraft erreichen können, und wie sie das anstellen? Warum höre ich immer nur, dass korrekt gegenderte Texte und Zusammenhalt (...gegen das "starke" Geschlecht...) notwendig sind, um Frauen in Machtpositionen zu positionieren?

Verdammt, es geht um Bildung, und darum, die Selbstverständlichkeit zu etablieren. Nicht um ein primitives, greedy "ich zahl es allen zurück".

Some things are hard to understand.

09.03.2014 12:34 Update: Danke für diesen Link *klick*

 

Eine Gesellschaft, in der sich alle gleichberechtigt einigen; in der die Interessen von anderen Menschen, auch der schwächeren berücksichtigt und beachtet werden, wird niemals durch den Ruf nach einer starken, mich beschützenden Macht, sondern nur durch innere Größe und die Bereitschaft, dazuzulernen entstehen.

Noch mal ein Informations-Sammel-Post ;o)

Weitere Links & Daten werden gerne ergänzt.

(Die Links wurden aus diversen Social Media Kanälen zusammengeklaut).

Die Wikipedia erklärt Netzneutralität 

Youtube-Erklär-Video, wozu fehlende Netzneutralität führen könnte.

Das mit Politik und so: ihr könnt was tun. Nächste Woche noch etwas einfacher, danach wird es immer schwerer, gegen den Mist vorzugehen. Warum? Weil die EU das dann schon auf den Weg bringt.

Gegenmaßnahmen: http://savetheinternet.eu/de/

 

Noch eine Erklärseite

Noch mal: der Termin ist der 17.03.2014 - bis dahin solltet ihr aus dem Quark kommen.

Rufe Deinen EU-Abgeordneten an und verschaffe Deinem Wunsch nach Netzneutralität Gehör: Klick

Hilfestellung für das Telefonat: Klick

Oder wenn ihr es auf Deutsch und im Wiki mögt: *klick* (danke, /)